kuerbis gesund
Content
    Add a header to begin generating the table of contents

    Kürbis: der gesunde Superstar im Herbst

    Sobald die Tage kühler und die Abende dunkler werden, gelüstet es mich nach einer cremigen Kürbissuppe. Generell könnte ich im Herbst jeden Tag Kürbis essen, in allen Variationen. Doch was hat es mit dem Kürbis auf sich? Warum verlangt unser Körper genau an diesen ersten kühleren Tagen danach?

    Saisonales Essen

    Nun, es gibt gute Gründe dafür, auf unser saisonales Bauchgefühl zu hören – sofern man dieses hat. Die heutigen Supermärkte, die ganzjährig diverse Früchte und Gemüse anbieten, machen es uns aber nicht ganz einfach, saisonal einzukaufen. Um zu wissen, was gerade Saison hat und was nicht, hilft ein Blick in unseren AYA Saisonkalender, den ihr hier kaufen könnt.

    Kürbis: Nährstoffe für die kalten Tage

    Im Fruchtfleisch des Kürbis stecken reichlich Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe. Das sind unter anderem Betacarotin (Vorstufe von Vitamin A, wirkt im Körper antioxidativ), Kalium (gut fürs Herz), Kalzium (wichtiger Bestandteil von Knochen und Zähnen), Magnesium (für Nerven, Muskeln, Herz und den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel, am Aufbau von Knochen und Zähnen beteiligt), Eisen (verantwortlich für den Sauerstofftransport, die Speicherung von Sauerstoff in den Muskeln und den Energiestoffwechsel) sowie Ballaststoffe, die die Verdauung regeln, Blutfettwerte senden und Cholesterinwerte regulieren. Kürbis ist ausserdem äusserst kalorienarm: Das Fruchtfleisch enthält nur 25 Kalorien pro 100 Gramm.

    kuerbis gesund

    Kürbiskerne machen gesund – und glücklich!

    Auch die Kerne enthalten reichlich Vitamine und Mineralstoffe. Sie kurbeln ausserdem die Produktion des Hormons Serotonin an, auch bekannt als “Glückshormon”. Kerne enthalten Omega-3-Fettsäuren, die blutdrucksenkend und entzündungshemmend wirken sowie den Fett-Stoffwechsel positiv beeinflussen. Kürbiskernen sind nicht ganz so kalorienarm wie der Kürbis selbst: Deshalb am besten nicht mehr als eine Handvoll pro Tag konsumieren.

    Kürbiskernöl – vitaminreich und gut für den Herz-Kreislauf

    Neben dem gesunden Fruchtfleisch und den Kernen, steckt im Kürbis noch ein weiterer Schatz: Das Kürbiskernöl. Es enthält Vitamin E und Linolsäure, welche einen erhöhten Cholesterinspiegel senken und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen können. Damit die Inhaltsstoffe wirken können, sollte man Kürbiskernöl nicht erhitzen.

    Kürbis lagern und haltbar machen

    Lagern sollte man Kürbisse möglichst kühl, bei 10 bis 13 Grad. So halten sich ganze Exemplare mehrere Monate. Angeschnittene Kürbisse bleiben im Kühlschrank gut zwei Tage frisch, einzelne Stücke kann man blanchieren und einfrieren – sie sind danach rund vier Monate verwertbar. Jeder Speisekürbis kann im Prinzip auch bedenkenlos roh gegessen werden, wobei die meisten Sorten gekocht schlicht besser schmecken. Einzig mit Zierkürbissen verhält es sich anders: Sie sind zwar ein Augenschmaus, eignen sich aber grundsätzlich nicht zum Verzehr. Der Bitterstoff Cucurbitacin kann Übelkeit und Bauchschmerzen auslösen.

    Rezepte

    Lust auf Kürbis bekommen? Dann schaut einmal auf unserer Pinterest-Seite vorbei. Dort haben wir unsere liebsten Kürbisrezepte gesammelt. Ausserdem findet ihr auf unserem Instagram-Kanal eine Video-Anleitung zu einem “Pumpkin Spice Latte”.

    Instagram

    Pinterest

    Share this post with your friends

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    More
    Inspiration
    AYA on Spotify
    Scroll to Top