Content
    Add a header to begin generating the table of contents

    Rezept: Lauwarmer Spargelsalat mit Rhabarber-Relish und pochiertem Ei

    Wer liebt sie nicht, die köstlichen Rhabarber-Wähen, Kuchen und Kompotts. Doch wusstet ihr, dass man Rhabarber auch als Zutat für herzhafte Speisen verwenden kann? Wie einfach sich dieser Frühlingsklassiker in einen wohlschmeckenden Hauptgang integrieren lässt, welch gute Figur er dabei macht und was man bei der Zubereitung beachten muss, verraten wir euch heute. 

    Bevor wir uns dem Rezept widmen, möchten wir eine kleine Lobeshymne diesem einzigartigen Staudengewächs widmen. Rhabarber ist nicht nur eine Vitamin C-Bombe, sondern enthält auch viele Mineralstoffe wie Phosphor und Kalium und verwöhnt den Darm mit Ballaststoffen. Im alten China wurde Rhabarber als Heilpflanze gefeiert und bei Fieber, Darmträgheit und gegen die Pest eingesetzt. 

    Viele schreckt die Zubereitung des fruchtig-sauren Staudengewächs ab – unserer Meinung nach vollkommen unbegründet. Denn es sind nur wenige Punkte, auf die man bei Genuss von Rhabarber beachten muss. Rhabarber enthält Oxalsäure: Je grüner das Fruchtfleisch und die Schale sind, desto höher ist der Anteil dieser Kalzium-raubenden Säure. Roh sollten Rhabarberstangen daher nur in kleinen Mengen verzehr werden und vom Konsum der Rhabarberblätter wird gänzlich abgeraten. Am bekömmlichsten (und leckersten) gelingt der Rhabarber, wenn die Stangen geschält und anschliessend entweder blanchiert oder gekocht werden.

    Offiziell endet die Rhabarbersaison am 24. Juni. Somit steht uns nur noch ein knapper Monat für den Rhabarbergenuss zur Verfügung. Lasst uns keine Zeit verlieren und die Rhabarberstängel ähm Kochlöffel sofort schwingen! Zu essen gibt es einen lauwarmen Salat aus grünen Spargeln mit Rhabarber-Relish, pochiertem Ei und der cremigsten Polenta überhaupt. 

    Lauwarmer Spargelsalat mit Rhabarber-Relish und pochiertem Ei

    Die perfekte Symbiose aus warmen, grünen Spargeln, saurem Rhabarber und einem samtig weichen Ei
    Vorbereitungszeit 15 Min.
    Zubereitungszeit 45 Min.
    Gericht Hauptgang, Salat
    Land & Region Europäisch, Schweiz
    Portionen 4 Personen

    Zutaten
      

    Für das Rhabarber-Relish: 

    • 3 dl Weissweinessig
    • 3 TL Zucker
    • 2 TL Salz
    • 1 TL Koriandersamen
    • 2 dünne, rote Stangen Rhabarber
    • 1 Schalotte

    Für das Dressing:

    • 3 EL Mayonnaise
    • 2 TL Senf
    • 3 EL Olivenöl
    • 2 EL Zitronensaft
    • Salz und Pfeffer

    Für die Polenta:

    • 6 dl Bouillon
    • 100 g Polenta
    • 1 dl Rahm

    Für den Spargel:

    • 800 g grünen Spargel
    • 3 EL Olivenöl
    • Salz, Pfeffer und Thymian

    Für das pochierte Ei:

    • 4 Eier frisch aus dem Kühlschrank
    • 1 EL Weissweinessig

    Anleitungen
     

    Rhabarber-Relish:

    • Rhabarberstängel schälen und in kleine Stücke schneiden.
    • Schalotte schälen und in dünne Ringe hobeln.
    • Essig, Zucker, Salz und Koriandersamen gemeinsam mit den Rhabarberstücken und Schalotten in einen Topf geben und kurz aufkochen. 
    • Sobald sich der Zucker aufgelöst hat, den heissen Relish in ein hitzebeständiges Glas geben und abgedeckt abkühlen lassen.

    Dressing:

    • Mayonnaise, Senf, Olivenöl und Zitronensaft zu einer homogenen Masse mischen.
    • Mit Salz und Pfeffer abschmecken und kaltstellen.

    Polenta:

    • Bouillon aufkochen.
    • Polenta dazugeben und gut durchrühren.
    • Den Topf zudecken und die Hitze auf das Minimum reduzieren.
    • Die Polenta 30 Minuten quellen lassen (Achtung: den Deckel in dieser Zeit nicht abheben).

    Spargel:

    • Während die Polenta am Quellen ist, Spargeln waschen und das holzige Ende abschneiden.
    • Das Backbleck mit Backpapier auslegen und den Spargel darauf verteilen.
    • Den Spargel gleichmässig ölen und mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen.
    • Je nach Dicke der Stängel, den Spargel bei 180°C Umluft 15-20 Minuten backen. Sobald der Spargel weich ist, darf er aus dem Ofen genommen werden.

    Pochierte Eier:

    • Giesst in einen breiten Topf ca. 7-8cm tief Wasser und kocht es einmal auf.
    • Sobald das Wasser kocht, reduziert ihr die Hitze so weit, bis das Wasser kurz vor dem Siedepunkt ist.
    • Gebt den Essig zum Wasser.
    • Schlagt ein Ei vorsichtig in eine Espressotasse, achtet darauf, dass das Eigelb ganz bleibt.
    • Rührt mit einer Kelle so lange im Topf um, bis sich ein Wirbel bildet.
    • Schüttet das Ei vorsichtig und langsam in die Mitte des Wirbels.
    • Lasst das Ei für 3 Minuten im Wasser stocken.
    • Das pochiert Ei mit einer Schaumkelle entnehmen und auf einen mit Küchenpapier ausgelegten Teller legen.
    • Pochiert alle vier Eier nacheinander.

    Anrichten:

    • Verteilt das Dressing gleichmässig auf die Teller.
    • Legt den Spargel auf das Dressing.
    • Rührt den Rahm in die fertige gequollene Polenta und gebt sie auf den Teller.
    • Rollt die pochierten Eier vorsichtig auf den Spargel und salzt und pfeffert sie leicht.
    • Garniert den Teller mit dem Rhabarber-Relish.
    Keyword grüner Spargel, Pochiertes Ei, Rhabarber, Salat, Spargel

    Share this post with your friends

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    More
    Inspiration
    Scroll to Top