Content
    Add a header to begin generating the table of contents

    Topinambursuppe mit Birnenchips

    Marronistände in den Einkaufspassagen, Grittibänze beim Bäcker und die ersten Weihnachtssterne in der Gärtnerei – die weihnachtlichen Vorboten haben offiziell Einzug gehalten! Sassen wir nicht erst gerade gestern mit einem eisgekühlten Rosé auf der Terrasse unserer Lieblingsbar? Gefühlt ein *chin-chin*später schlürfen wir zwar immer noch am Rosé, doch dieses Mal in Form des weltbesten Glühweins (psst: Rezept dazu findet ihr hier) und sprechen über Weihnachtsplätzchen, süsse Hunde in Rentier-Outfits und das diesjährige Menü für Heiligabend. 

    Ja, die Vorfreude innerhalb des AYA-Teams auf das Fest der Liebe ist gross! Vor allem weil Liebe bekanntlich durch den Magen geht und Essen eine unserer grössten Leidenschaften ist. Aus diesem Grund haben wir es uns zur AYA-Mission gemacht, euch bei der diesjährigen Menü-Gestaltung nachhaltig zu inspirieren. Die kommenden Wochen werden wir drei besondere Rezepte veröffentlichen, welche gemeinsam nicht nur ein perfektes, weihnachtliches Menü ergeben, sondern auch die Aspekte der Regionalität und Saisonalität erfüllen.

    Das Eröffnungsrezept für diese weihnachtliche Serie bildet eine betörende Topinambur-Suppe, die nicht nur euch und eure Gäste aus den Socken hauen wird, sondern auch im Handumdrehen zubereitet ist. Versprochen!

    Im 17. Jahrhundert gelangte die mit der Sonnenblume verwandte Topinamburpflanze aus Nordamerika nach Europa, wo sie zunächst ein Grundnahrungsmittel der ärmeren Bevölkerung wurde. Optisch gesehen könnte man die Topinamburknolle als ein Hybrid zwischen Kartoffel und Ingwer beschreiben, geschmacklich überrascht sie mit mild nussigen und angenehm süsslichen Noten, welche sehr stark an die Artischocke erinnern. Wir lieben Topinambur besonders wegen seiner Vielseitigkeit: Suppen, Pürees, gebraten oder roh– Topinambur schmeckt immer!

    So, genug geschwärmt, kommen wir zum Rezept.

    Topinambursuppe mit Birnenchips

    Vorbereitungszeit 45 Min.
    Portionen 4 Personen

    Zutaten
      

    Suppe

    • 1 Zwiebel
    • 1 Knoblauchzehe
    • 800 g Topinambur
    • 3 EL Bratbutter
    • 2 dl Schaumwein wir haben den Schaumwein «Apfel Quitte» von Tom Litwan verwendet
    • 700 ml Knochenfond oder Bouillon
    • 300 ml Vollrahm

    Birnenchips

    • 2 Birnen
    • 100 g Zucker
    • 100 ml Wasser
    • Salz und Pfeffer

    Anleitungen
     

    Birnenchips

    • Birnen ca. 2mm dick hobeln
    • Wasser und Zucker in einem kleinen Topf vermengen. Kurz aufkochen und so lange rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Den Topf sofort vom Herd nehmen.
    • Die Birnenstreifen kurz ins Zuckerwasser tauchen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
    • Birnen 2 Stunden bei 100C Umluft trocken. Mehrmals wenden.
    • Die Chips sind luftdicht verpackt bis zu zwei Wochen haltbar.

    Suppe

    • Topinambur schälen und in kleine Stücke schneiden.
    • Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein würfeln und in Bratbutter andünsten.
    • Topinamburstücke dazugeben und kurz mitdünsten.
    • Mit der Hälfte des Schaumweins ablöschen.
    • Knochenfond bzw. Bouillon dazugeben und 20min leicht köcheln.
    • Die Suppe fein pürieren, durch ein grobes Sieb streichen und wieder zurück in den Kochtopf geben. Nochmal kurz aufkochen lassen.
    • Mit restlichem Schaumwein, Rahm und Salz und Pfeffer abschmecken.
    • Suppe auf vorgewärmten Tellern verteilen und mit den Birnenchips garnieren.

    Notizen

    En Guete!

    Share this post with your friends

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    More
    Inspiration
    AYA on Spotify
    Scroll to Top